19 Okt 2012 | von fmaul | 0 Kommentare

In it’s latest Enterprise release Alfresco bridges the divide between it’s on premise server product and its cloud offering. The Alfresco cloud, that has been introduced in May 2012, provides an online collaboration platform that can be used to collaborate on projects without the need to set up and host an Alfresco server yourself.

Naturally, every company wants to keep their internal document management system as secure as possible and on premise systems are rarely opened up to the internet or even VPNs used by external partners.

With the latest version 4.1 Alfresco has introduced a Cloud Sync capability, which allows users of an on premise Alfresco Enterprise system to make documents available in the Alfresco Cloud and allow synchronization of changes in both directions. This enables the users to collaborate on select documents with external partners while business critical and confidential documents stay securely in the on premise document management system.

read more

11 Sep 2012 | von J. Wagner | 0 Kommentare

Gerade blicke ich auf die Client-Server-Architekturen zurück, mit denen ich in meinen mehr als 25 Jahren als Software-Entwickler zu tun hatte. Dabei sehe ich vor meinem geistigen Auge so etwas wie ein Pendel, das zwischen Client und Server hin- und herschwingt.

Während meines Studiums in den 80er Jahren waren Mainframes/Hosts mit 3270er Terminals angesagt. Das Pendel hing also beim Server.

Als in den 90er Jahren die PCs dank Intel-486 immer leistungsfähiger wurden und durch sinkende Preise weite Verbreitung fanden, schwang das Pendel zur Client-Seite. Anwendungen wurden typischerweise als Fat-Clients gebaut.

Doch dann der Zoo genutzter Windows-Client-Plattformen zur Jahrtausendwende: 95, 98, ME, 2000, NT mit diversen Service-Packs. Die Client-Anwendungen waren sehr empfindlich… Stichwort DLL-Hölle. Das Pendel schwang wieder zurück zum Server, Web-Applikationen im Browser waren angesagt… bis die vielen Seitenladevorgänge wieder die Suche nach etwas Neuem anstießen.

read more

29 Aug 2012 | von Florian Lippert | 0 Kommentare

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sitzen im Zug und benötigen spontan ein Dokument aus dem zentralen Dokumenten Management System (DMS) Ihres Unternehmens. Bei einem Blick auf Ihre UMTS-Verbindung stellen Sie jedoch fest, dass diese sehr instabil ist und immer wieder zusammenbricht. Dieser Umstand bringt eventuell die Tatsache mit sich, dass Sie während des Downloads des Dokumentes die Verbindung verlieren und den Vorgang, angefangen beim Einwählen in das System bis hin zum Starten des Downloads, erneut durchführen müssen – dies eventuell sogar mehrere Male bis das Dokument zur Verfügung steht.

Basierend auf dieser Ausgangsituation wurde in der fme AG ein Service entwickelt und eingerichtet, der dem Benutzer erlaubt, Dokumente per E-Mail aus dem DMS abzurufen. Dieser Service setzt im Wesentlichen vier Anforderungen voraus:

  • eine Verbindung des E-Mail-Clients zum Mail-Server der Firma
  • ein Postfach, das die Anfragen entgegennimmt
  • ein Dokument muss eindeutig identifiziert werden können
  • Zugriffsrechte auf das benötigte Dokument

read more

25 Jul 2012 | von dgraeff | 0 Kommentare

Viele unserer Kunden haben die smartBar im Einsatz und werden sich freuen, dass diese nun auch mobil eingesetzt werden kann. Ab sofort ist das Arbeiten mit dem einfach und intuitiv zu bedienenden ECM-Client auch auf dem iPad möglich. Mit der App kann man online auf das Repository zugreifen, Dokumente betrachten und lokal speichern, damit sie auch offline zur Verfügung stehen. Die Nutzung der App konzentriert sich auf Tablets, da aufgrund der Bildschirmdarstellung hier am effizientesten gearbeitet werden kann.

Den Anstoß gab ein Kundenprojekt: hier wurde die smartBar als reiner Such-Client ursprünglich eingesetzt. Dieser Such-Client wurde in eine iPad App portiert mit folgenden grundlegenden Funktionalitäten:

– Suche nach Dokumenten: Über die App lassen sich Dokumente im Repository suchen. Die Suchmaske orientiert sich dabei an der Desktop-smartBar.

– Browsen im Repository: in einer zweiten Ansicht kann man durch die Ordner navigieren, um die benötigten Informationen zu finden.

– Dokumente lassen sich direkt über die App öffnen und ansehen.

– Offlinefunktionalität: Dokumente lassen sich einfach offline verfügbar machen, so dass man auch ohne Zugriff auf das Repository auf die Informationen zugreifen kann.

read more

26 Jun 2012 | von cmeier | 0 Kommentare

Mit dem Documentum D2 Client ist es EMC gelungen, ein hochinnovatives ECM Interface in ihre Produktlinie zu integrieren. Es ist nicht nur sehr benutzerfreundlich und intuitiv, sondern fast schon eine Revolution in der schnellen Bereitstellung von Enterprise Content Management Lösungen durch Konfiguration. Hier spielt der Client die Vorteile gegenüber anderen ECM Clients aus, da die unterschiedlichen Geschäftsanforderungen der Anwender weitgehend mit den von Documentum D2 zur Verfügung gestellten Konfigurationsmöglichkeiten umgesetzt werden können.

Das matrixbasierte Konfigurationsinterface stellt alle elementaren Aspekte der EMC Documentum Plattform bereit, die anschließend dem Endbenutzer in einer modernen browserbasierten Rich Internet Client Anwendung zur Verfügung stehen. Dadurch können erstmals ECM Projekte agil mit starker Einbeziehung des Kunden durchgeführt werden.

read more

30 Mai 2012 | von admin | 0 Kommentare

Die Vertragsmanagementsoftware xft contract manager der xft GmbH ist ein Produkt, das Verträge in Form von elektronischen Akten verwaltet. Diese in SAP integrierte Lösung bietet z. B. die Möglichkeit Genehmigungsprozesse zu steuern, vor Vertragsende Erinnerungen zu erstellen oder eine vertraglich festgelegte Leistungserbringung zu kontrollieren.

Zurzeit können Workflowprozesse innerhalb des xft contract managers über die SAP-GUI oder einer SAP-Webkomponente ausgeführt werden. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg und im Rahmen einer Projekt- und einer Bachelorarbeit wurde eine neue Möglichkeit geschaffen, die Workflowaufgaben auf mobilen Endgeräten abzubilden. Mit der Integration einer mobilen Lösung bietet man Unternehmen die Möglichkeit an, auch externe Mitarbeiter in die Geschäftsprozesse des Unternehmens zeitnah mit einzubinden.

read more