JITpay – Migration der DevOps Toolchain von on-premise Systemen nach AWS

JITpay – Migration der DevOps Toolchain von on-premise Systemen nach AWS

JITpay – Migration der DevOps Toolchain von on-premise Systemen nach AWS

»Als AWS Consulting Partner hat uns die fme AG mit Ihrer Expertise im Bereich AWS Services wesentlich dabei geholfen unsere DevOps Toolchain von unseren internen Systemen in die AWS Cloud zu migrieren und dabei die Faktoren Sicherheit und Hochverfügbarkeit zu optimieren sowie die Betriebskosten dafür signifikant zu reduzieren.«

Boris-Michael Steinke, CTO JITpay GmbH

Fallstudie | JITpay – Migration der DevOps Toolchain von on-premise Systemen nach AWS

JITpay – Migration der DevOps Toolchain von on-premise Systemen nach AWS

JITpay – Planung und Aufbau einer Container-Orchestrierung auf Basis von Kubernetes

JITpay – Planung und Aufbau einer Container-Orchestrierung auf Basis von Kubernetes

»Dank der Unterstützung durch fme AG ist es uns gelungen, automatisierte Containerplattformen aufzubauen und eine DevOps-Kultur zu etablieren. Dadurch sind wir in der Lage, unsere Release-Prozesse deutlich schneller und effizienter zu gestalten und auf Änderungen agiler zu reagieren.«

Boris-Michael Steinke, CTO JITpay GmbH

Fallstudie | JITpay – Planung und Aufbau einer Container-Orchestrierung auf Basis von Kubernetes

PARI GmbH – AWS Architekturunterstützung für Mobile Applikationen

PARI GmbH – AWS Architekturunterstützung für Mobile Applikationen

PARI GmbH – AWS Architekturunterstützung für Mobile Applikationen

»Als AWS Consulting Partner hat uns die fme AG mit Ihrer Expertise im Bereich AWS Services wesentlich dabei geholfen, unsere mobilen Applikationen, die auf dem AWS Serverless Stack basieren, effektiver zu entwickeln. Insbesondere hat uns fme dabei unterstützt, die Datenmodelle in Amazon DynamoDB effizient zu gestalten sowie Notifications und Kampagnen für Apple und Android Benutzer mit Amazon Pinpoint zu etablieren.«

David Fiebig, Solution Architect, PARI GmbH

Fallstudie| PARI GmbH – AWS Architekturunterstützung für Mobile Applikationen

Volkswagen Financial Services AG und fme schließen Cloud-Rahmenvertrag ab

Volkswagen Financial Services AG und fme schließen Cloud-Rahmenvertrag ab

Braunschweig, 05. Juli 2018 – Das Braunschweiger IT-Beratungsunternehmen fme hat einen dreijährigen Rahmenvertrag für Cloud-Dienstleistungen bei Volkswagen Financial Services abgeschlossen. Seit Mai 2018 ist fme damit ein strategischer Dienstleistungspartner und unterstützt den automobilen Finanzdienstleister bei seinem Auf- und Ausbau der Cloud-Plattform sowie beim Replatforming bestehender Applikationen auf Basis von Pivotal Cloud Foundry und Mirantis OpenStack.

Kontakt

Für weitere Informationen rufen Sie bitte Tina Lenitzki unter der Nummer +49 532-23854-160 an oder senden Sie eine Email an t.lenitzki@fme.de.

Der Rahmenvertrag beinhaltet die Konzeption und Implementierung von Cloud-Services sowie der Cloud-Plattform. fme wird Schnittstellen zur Anbindung an Cloud-Services und an traditionelle Systeme konzeptionieren und umsetzen sowie Projekte zur Implementierung oder Migration von Anwendungen auf die Cloud-Plattform beratend begleiten. Der Aufbau von CI/CD Pipelines zur Automatisierung des Deployments und Testings sowie die Integration in vorhandene Monitoring- und Logging-Lösungen gehören ebenfalls zum Umfang des Rahmenvertrages.

„Wir freuen uns, mit der fme einen so kompetenten Cloud-Dienstleister gefunden zu haben“, so Mirco Schiefer, Leiter des Bereichs Archiving & Backend Systems, Volkswagen Financial Services AG. „Eines unserer ersten gemeinsamen Projekte wird sein, ein wichtiges System in die Cloud zu heben. Derzeit wird dieses lokal von den Ländergesellschaften betrieben. Die zentrale Verwaltung in der Cloud vereinfacht die internen Prozesse und senkt die Betriebskosten“, erklärt Schiefer.

„Der Abschluss des Rahmenvertrages mit der Volkswagen Financial Services AG ist für uns ein wichtiger Meilenstein und führt die Cloud-Erfolgsgeschichte der fme fort“, freut sich Daniel Pelke, Mitglied des Vorstands bei der fme AG. „Ein weiteres spannendes Projekt ist für uns das Replatforming des internen Webauftritts gemeinsam mit unserem Kunden. Damit können mehrere dedizierte Server abgestellt und das Intranet neu als langfristige Lösung in der Private Cloud implementiert werden“, führt Pelke weiter aus. Die neue Cloud-Lösung bringt eine moderne Datenbank und automatische Updates für Betriebssystem, Virenscanner etc. mit sich und vereinfacht damit den Betrieb.

Über fme

Die Digitalisierung macht neue Wege für den Umgang mit bestehendem Geschäft möglich und schafft völlig neue Geschäftsmodelle. Wir unterstützen unsere Kunden weltweit dabei, ihre Digitale Transformation zu meistern, um wettbewerbsfähig zu bleiben und zukünftige Märkte zu erschließen. Dies erreichen wir, indem wir die Geschäftsmodelle unserer Kunden mithilfe existierender und neuer Technologien optimieren oder in Frage stellen und sie beim notwendigen Kulturwandel im Unternehmen beraten.
Cloud, Big Data, Business Intelligence, Social Business Collaboration und Enterprise-Content-Management-Technologien, kombiniert mit der Entwicklung von Individualsoftware und der Fähigkeit, die Systeme unserer Kunden 24×7 zu betreiben, helfen uns dabei, einen Mehrwert im Transformationsprozess unserer Kunden beizutragen. Der Schwerpunkt liegt auf Lösungen für Life Sciences und industrielle Fertigung. Für gesteigerte Qualität und Compliance, gestärkte Wettbewerbsfähigkeit und ein gesichertes Geschäft in der Zukunft, nutzen wir Best-Practice-Lösungen und sorgen auch für die optimale Implementierung. Wir beraten hersteller-, produkt- und plattformunabhängig. Unsere Teams in Deutschland, den USA und Rumänien sind erfahren darin, globale Projekte zu steuern und verhelfen durch Nutzung von Nearshore-Standorten zu niedrigen Kosten.
Seit mehr als 15 Jahren vertrauen renommierte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, BMW, CSL Behring, Dea Deutsche Erdoel, EagleBurgmann, Medtronic, Sanofi-Aventis und Volkswagen auf unsere Erfahrung. Als inhabergeführtes Unternehmen verfügen wir über ein stabiles Wachstum, eine hohe Eigenkapitalquote und über ununterbrochen profitable Ergebnisse.

AWS IoT Button Challenge 2018: fme belegt den zweiten Platz

AWS IoT Button Challenge 2018: fme belegt den zweiten Platz

Braunschweig, Juni 2018 – Der Braunschweiger IT-Dienstleister fme stellte seine preisgekrönte Lösung für eine agile Kamerasteuerung mit dem AWS IoT Button am 6. Juni 2018 im Rahmen des Business Leadership Forums auf dem AWS Summit in Berlin vor.

Kontakt

Für weitere Informationen rufen Sie bitte Tina Lenitzki unter der Nummer +49 532-23854-160 an oder senden Sie eine Email an t.lenitzki@fme.de.

„Gleich in unserem ersten Anlauf haben wir es geschafft, den zweiten Platz bei der Challenge zu belegen. Das macht uns sehr stolz!“, freut sich Markus Oponczewski, Director Business Unit der fme AG.

„Bei der AWS IoT Button Challenge von AWS ging es darum, einen AWS IoT Button, also einen Cloud-programmierbaren Taster, der auf der gleichen Hardware wie die Dash-Buttons von Amazon basiert, aber individuell programmiert werden kann möglichst kreativ für die eigenen Zwecke zu nutzen. Dazu durften wir ein Team von bis zu drei Personen benennen. Das Team hatte zwei bis drei Tage Zeit, gemeinsam ein Konzept zu erarbeiten und einen funktionierenden Prototypen zu programmieren“, erklärt Oponczewski die Aufgabe.

Das Cloud-Computing-Team der fme entwickelte daraufhin mithilfe des AWS IoT Buttons eine Lösung für die Digitalisierung ihres Scrumboards. Bisher erarbeiteten und überprüften die Entwicklerteams ihren Projektfortschritt täglich anhand eines analogen, typischerweise mit Klebenotizen bestückten Scrumboards. Diese analoge, ortsgebundene Arbeitsweise stellte eine Herausforderung dar, da die fme über verteilte Standorte hinweg zusammen an Projekten arbeitet.

Agile Kamerasteuerung zur Digitalisierung des Scrumboards
„Im Rahmen der AWS IoT Button Challenge haben wir ein Szenario entwickelt, bei dem das analoge Scrumboard mit einer Kamera erfasst wird und das Bild per einmaligem Druck auf den Button in die Team-Mailingliste oder in entsprechende Softwareentwicklungs-Tools gestellt werden kann. So hat jeder den aktuellen Status stets im Blick“, berichtet Oponczewski. Zusätzlich erhalten alle Niederlassungen des standortübergreifenden Teams einen eigenen AWS IoT Button, mit dem sie die Kamera auch aus der Ferne steuern können. So ist jedes Teammitglied in der Lage, sich ein aktuelles Bild vom Scrumboard zu besorgen.

Auch die Kamera ist als AWS IoT Device angebunden, abonniert Nachrichten der unterschiedlichen MQTT-Topics und wertet den Inhalt der Nachrichten für die eigene Funktion aus. Durch die unterschiedlichen Events, welche durch den AWS IoT Button ausgelöst werden, und die eindeutige Zuordnung jedes einzelnen AWS IoT Buttons sind diverse Erweiterungen möglich. Beispielsweise lässt sich auf Knopfdruck die Kamera starten, um einen Videostream mit dem Daily Standup live vom Scrumboard aus zu übertragen.

Bei dem AWS IoT Button handelt es sich um ein Gerät, dass über WLAN mit der AWS Cloud verbunden wird und dass sich nahtlos mit anderen AWS-Services zu ganz individuellen Lösungen integrieren lässt. Dabei wird neben funktionalen Aspekten auch das vollständige IT-Sicherheitsthema mit abgedeckt. Damit eignet es sich für den professionellen Einstieg von Entwicklern in AWS IoT und andere AWS Services, wie bspw. IAM, Lambda oder DynamoDB sowie typischen Verfahren im IoT Kontext wie Publish/Subscribe mit MQTT sowie Authentifizierung und Autorisierung.

Über fme

Die Digitalisierung macht neue Wege für den Umgang mit bestehendem Geschäft möglich und schafft völlig neue Geschäftsmodelle. Wir unterstützen unsere Kunden weltweit dabei, ihre Digitale Transformation zu meistern, um wettbewerbsfähig zu bleiben und zukünftige Märkte zu erschließen. Dies erreichen wir, indem wir die Geschäftsmodelle unserer Kunden mithilfe existierender und neuer Technologien optimieren oder in Frage stellen und sie beim notwendigen Kulturwandel im Unternehmen beraten.
Cloud, Big Data, Business Intelligence, Social Business Collaboration und Enterprise-Content-Management-Technologien, kombiniert mit der Entwicklung von Individualsoftware und der Fähigkeit, die Systeme unserer Kunden 24×7 zu betreiben, helfen uns dabei, einen Mehrwert im Transformationsprozess unserer Kunden beizutragen. Der Schwerpunkt liegt auf Lösungen für Life Sciences und industrielle Fertigung. Für gesteigerte Qualität und Compliance, gestärkte Wettbewerbsfähigkeit und ein gesichertes Geschäft in der Zukunft, nutzen wir Best-Practice-Lösungen und sorgen auch für die optimale Implementierung. Wir beraten hersteller-, produkt- und plattformunabhängig. Unsere Teams in Deutschland, den USA und Rumänien sind erfahren darin, globale Projekte zu steuern und verhelfen durch Nutzung von Nearshore-Standorten zu niedrigen Kosten.
Seit mehr als 15 Jahren vertrauen renommierte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, BMW, CSL Behring, Dea Deutsche Erdoel, EagleBurgmann, Medtronic, Sanofi-Aventis und Volkswagen auf unsere Erfahrung. Als inhabergeführtes Unternehmen verfügen wir über ein stabiles Wachstum, eine hohe Eigenkapitalquote und über ununterbrochen profitable Ergebnisse.