Documentum D2 – Noch nie war ECM mit Documentum so einfach!
Jun 26, 2012 | by cmeier | 0 Comments

Mit dem Documentum D2 Client ist es EMC gelungen, ein hochinnovatives ECM Interface in ihre Produktlinie zu integrieren. Es ist nicht nur sehr benutzerfreundlich und intuitiv, sondern fast schon eine Revolution in der schnellen Bereitstellung von Enterprise Content Management Lösungen durch Konfiguration. Hier spielt der Client die Vorteile gegenüber anderen ECM Clients aus, da die unterschiedlichen Geschäftsanforderungen der Anwender weitgehend mit den von Documentum D2 zur Verfügung gestellten Konfigurationsmöglichkeiten umgesetzt werden können.

Das matrixbasierte Konfigurationsinterface stellt alle elementaren Aspekte der EMC Documentum Plattform bereit, die anschließend dem Endbenutzer in einer modernen browserbasierten Rich Internet Client Anwendung zur Verfügung stehen. Dadurch können erstmals ECM Projekte agil mit starker Einbeziehung des Kunden durchgeführt werden.

Ein weiterer Vorteil der Konfiguration liegt in der deutlichen Kostenreduzierung von Projekten, da aufwendige Anpassungen durch Programmierer entfallen, die bisher Kostentreiber in Projekten waren. Das Deployment von fertig konfigurierten Anwendungen geschieht über einfache Import- und Export-Funktionen, die das Konfigurationsinterface anbietet und somit die Übernahme von Integrationssystemen auf Produktivsysteme oder die generelle Bereitstellung von Anwendungen in wenigen Minuten zulässt.

Die Technologie des Documentum D2 Clients wurde von dem französischen Software-Anbieter C6, mit dem fme schon seit 2010 eine Technologiepartnerschaft einging, zugekauft. Vor der Akquise durch EMC Documentum hat C6  ihr Produkt D2 über mehrere Jahre erfolgreich vertrieben.

fme hat Kunden bei der Auswahl einer ideal an deren Bedürfnisse angepassten ECM-Schnittstelle begleitet und auf diese Weise bei der Implementierung von D2 unterstützt – wie auch in seiner Erweiterung und Integration. In erster Linie überzeugen die Konfigurationsmöglichkeiten, da diese tatsächlich die Anpassung des Systemverhaltens an die Eigenheiten und Bedürfnisse jeder einzelnen Verwaltung und Organisation erlauben und gleichzeitig eine einheitliche ECM-Funktionalität sowie organisationsübergreifende Arbeitsabläufe und entsprechenden Informationsaustausch ermöglichen.

 

 

Konfigurierbare Funktionen:

• Konfigurierbare Client-Oberfläche für Menüeintrage, Navigationsbaumelemente und UI-Style

• Konfiguration von komplexen Eigenschaften- und Suchdialogen

• Erstellung von Taxonomien z.B. für die Klassifizierung von Dokumenten

• Unterstützung von Workflows und Lifecycles

• Drag & Drop Unterstützung mit konfigurierbaren Importdialogen

• und weitere

Vorteile:

• Moderne und intuitive Browser Oberfläche

• Client-Funktionen werden konfiguriert – dadurch werden lange und teure Entwicklungen vermieden

 

Seien Sie gespannt auf die Fortsetzung dieses Blog-Artikels, der sich mit der neuen Documentum D2 Version 4.0 beschäftigt.

Kommentare sind geschlossen.