Documentum xCP – Nur ein neues Buzzword?
Nov 24, 2009 | by cmeier | 0 Comments

Die Reduzierung von Kosten und Risiken ist heute eine zentrale Aufgabe, die in allen Unternehmensbereichen Einzug hält. Eine der größten Herausforderungen ist die sich ständig ändernden Anforderungen zeitnah mit geringen Ressourcen in den Unternehmensanwendungen umzusetzen. Durch diese Gegebenheiten müssen neue Anwendungen dynamischer, konfigurierbarer und prozessorientierter sein als bisherige Lösungen. EMC präsentiert mit xCP in der Version 1.0 eine neue Plattform, die dieser Herausforderung gewachsen ist und dadurch zu Optimierungen wie auch Kosteneinsparungen beitragen kann.

Das Akronym xCP steht für xCelerated Composition Platform und besteht in der Version 1.0 aus Documentum Produkten, die in der Version 6.5 verfügbar sind. Des Weiteren umfasst die Plattform Deployment Tools, eine Beispielapplikation und Best Practices, um Anwendungen mit bewährten Vorgehensmodellen schneller zu entwickeln.

Zu den wichtigsten Vorteilen und Zielen von xCP gehören:

  • Die Reduzierung der Entwicklungszeit insbesondere bei prozessorientierten Anwendungen durch Wiederverwendung fertiger Prozesskomponenten.
  • Steigerung der Produktivität durch den Zugriff und die Auswertung von entscheidungsrelevanten Informationen.
  • Konfiguration statt Programmierung durch die Verwendung von wieder verwendbaren Komponenten.
  • Minimierung von Projektkosten, -ressourcen und -risiken durch die schnelle Entwicklung von Prototypen mit Hilfe einer vollständigen xCP-Umgebung.

Der Fokus und die Stärke von xCP liegen in der Bereitstellung und Optimierung von prozessorientierten Anwendungen, bei denen Dokumente sowie die Integration bestehender Geschäftsanwendungen eine elementare Rolle spielen. Die Flexibilität und Funktionalität von xCP ermöglicht den universellen Einsatz der Plattform für unterschiedliche Anwendungsfälle in allen Branchen. Durch die Kombination mit Input- und Output-Produkten (z.B. EMC Captiva oder EMC Document Sciences) kann der gesamte Prozess, zu dem auch die Speicherung der Daten gehört, mit Hilfe von EMC Produkten umgesetzt werden. Somit lassen sich umfangreiche Anwendungen wie z.B. die Bearbeitung von Anträgen (Störungsfälle, Neukunden und Beschaffungen), die Schadensfallabwicklung oder ein Kreditvergabeprozess mit xCP realisieren. Der elementare Bearbeitungsprozess einer xCP Anwendung kann durch unterschiedliche Input-Varianten (Fax, Email, Webformular oder der klassische Brief) gestartet werden. Während des gestarteten Prozesses besteht die Möglichkeit mit Konnektoren andere Anwendungen abzufragen oder weitere Informationen des Kunden einzuholen, die für die Bearbeitung notwendig sind. Abschließend können die relevanten Daten des Prozesses in Datenbanken gespeichert und evtl. eine Antwort (Brief, Fax oder Email) generiert werden. Die manuelle Bearbeitung des Prozesses durch den zuständigen Mitarbeiter erfolgt mit dem TaskSpace-Client, der unter anderem einen integrierten Viewer bereitstellt. Neben dem konfigurierbaren Prozess ist auch die Benutzeroberfläche des Clients mit Hilfe von vorgefertigten Oberflächenelementen einfach zu erstellen und zu konfigurieren. Ein Beispielprozess ist in der nachfolgenden Abbildung dargestellt.

bpm-prozess3

EMC unterteilt die xCP-Plattform in drei Pakete, die unterschiedliche Funktionen der Plattform abdecken und bietet diese Lizenzen jeweils zu einem Bundle-Preis an. Dies ist seitens EMC ein erster Schritt, um die breite Produktpalette zu konsolidieren und die Übersicht für den Kunden zu erhöhen.

Documentum xCP Server 1.0 (serverseitige Basiskomponenten)

  • Process Engine 6.5 SP2
  • Process Integrator 6.5 SP2
  • Business Activity Monitor 6.5 SP2
  • Document Image Services 6.5 SP2
  • Retention Policy Services Core 6.5 SP2

Documentum xCP Worker 1.0 (die Anwender-Lizenz per Seat)

  • TaskSpace 6.5 SP2
  • Content Server 6.5 SP2

Documentum xCP Designer 1.0 (Entwicklerwerkzeuge per Seat)

  • TaskSpace 6.5 SP2
  • Content Server 6.5 SP2
  • Process Builder 6.5 SP2
  • Forms Builder 6.5 SP2
  • Developer Studio 6.5 SP2
  • Process Analyzer 6.5 SP2
  • Documentum Administrator 6.5 SP2
  • Retention Policy Services Administrator 6.5 SP2

Fazit:
EMC hat mit xCP 1.0 eine Plattform entwickelt, die eine schnelle, kostengünstige und dynamische Entwicklung von Anwendungen unterstützt. Dies wurde unter anderem durch die konsequente Weiterentwicklung der einzelnen Produkte und der zusätzlichen Hilfestellungen erreicht. Die Erweiterung von xCP mit integrierbaren und aufeinander abgestimmten Input- oder Output-Lösungen bietet dem Kunden einen Lösungsansatz eines einzelnen Herstellers, so dass aufwendige Produktintegrationen entfallen. Der starke Fokus auf die xCP-Plattform wurde von EMC auf der diesjährigen Momentum Messe in Athen deutlich zum Ausdruck gebracht. Somit möchten wir Ihnen mitteilen, dass xCP nach unserer Auffassung mehr als nur ein Buzzword ist!