Gesichter oder Krug? Wie Visualisierungs-Expertin Nadine zu Ihrer Alltagsheldin wird!
Jun 7, 2018 | by Robert Pfahl | 0 Comments

 

Was sehen Sie in dem Bild? Zwei sich anschauende Gesichter oder einen Krug? Beides?
In der Musik ist es einfach: Man setzt ein paar Musiker zusammen, teilt Notenblätter aus, jeder weiß diese richtig zu lesen und es ertönt die gewünschte Musik im richtigen Takt.
Ähnlich beim Bau: Es wird eine Bauzeichnung angefertigt und jeder Baufachmann kann genau das entnehmen, was der Zeichner gemeint hat.

 

Schiefe Töne in der Geschäftswelt
Und in unserer Geschäftswelt, wo uns tagtäglich Präsentationen, Diagramme, Grafiken und Tabellen begegnen? Hier spielt oftmals eine gänzlich andere Musik.
Verschiedenste Abbildungen in unterschiedlichsten Farben und Formen, mit abweichendem Aufbau, ungleichen Bezeichnungen und, und, und. Genau hier, wo die korrekte Interpretation das A und O ist, wo wichtige Geschäftsentscheidungen auf Basis der Grafiken und Tabellen getroffen werden, hier würde – in der Musik gesprochen – ein unharmonisches Stück fernab von der eigentlichen Melodie rauskommen.

Warum? »Weil jeder die Abbildungen auf seine eigene Weise interpretiert und eine Vergleichbarkeit oftmals nicht gegeben ist«. Die Folge? »Man bekommt nur die halbe Wahrheit«, so Nadine Köchermann, Visualisierungs-Expertin in der fme.

 

Das Excel-Chaos bringt Unternehmen aus dem Takt
»Früher habe ich Grafiken so dargestellt, wie wohl die meisten: Ich habe eine umfangreiche Tabelle in Excel angelegt, unter den Vorlagen einen schönen Diagrammtyp gewählt, mich ans Fine Tuning in Bezug auf Farben etc. gemacht und voila: Das Chaos war vorprogrammiert! Das Excel-Chaos, das mir bei Kunden immer wieder begegnet, führt im drastischsten Fall zu falschen Geschäftsentscheidungen, da

  1. Nicht alle Informationen, die man eigentlich bräuchte, dargestellt werden
    oder
  2.  Alle Informationen sind dargestellt, jedoch kann man sie nicht eindeutig interpretieren«,

erklärt Nadine.


Komponist, Dirigent und Musiker in einem: Nadine versteht ihr Geschäft. Und wie!

Die junge Mitarbeiterin unserer > Business Intelligence Business Unit beschäftigt sich seit nunmehr vier Jahren mit dem Thema Visualisierung und hat in kürzester Zeit viele andere ihresgleichen in den Schatten gestellt: Im April 2018 hat Nadine mit Bravour die IBCS®-Zertifizierung zur Gestaltung von Berichten und Präsentationen im > HICHERT+FAISST IBCS® Institut abgeschlossen. Und das nicht nur als jüngste Teilnehmerin, sondern auch als Kursbeste! Auf der ewigen Bestenliste nahm sie damit umgehend Platz 9 von 156 Plätzen ein. Nach der mehrstufigen Ausbildung mit Abschlussprüfung und der Bereitstellung von Arbeitsproben ist Nadine > zertifizierte IBCS® Beraterin und damit DIE Visualisierungs-Expertin im Hause fme.

»Kurzum: Die Visualisierung von Oberflächen macht mir einfach Spaß! Gerade als Beraterin sehe ich mich in der Pflicht, ganzheitlich zu beraten. Ich möchte nicht nur unter der Haube in Form einer Softwarelösung Mehrwert liefern, sondern auch über der Haube Mehrwert bieten mit etwas, womit JEDER was anfangen kann. In Kundengesprächen bekomme ich genau das zurückgespiegelt, wenn ich unser Visualisierungskonzept vorstelle: Bisher hat sich ausnahmslos jeder Kunde damit identifiziert und sofort den Benefit erkannt. Viele wollten umgehend noch mehr zu den IBCS-Standards erfahren«, verrät Nadine.

 

IBCS® und Hichert – was hat das zu bedeuten?
Hinter den International Business Communication Standards (IBCS®) stehen praktische Regeln für die Gestaltung von Präsentationen, Berichten, Dashboards und die darin enthaltenen Diagramme und Tabellen. Im Zentrum stehen die Anwendung einer semantischen Notation, eine inhaltliche Konzeption und die visuelle Wahrnehmung. Entwickelt wurden diese Standards durch > Dr. Rolf Hichert, Prof. A.D. Er ist der Geschäftsführende Partner des HICHERT+FAISST IBCS® Institute und Präsident der IBCS Association.

Eine Geschäftskommunikation erfüllt den IBCS®-Standard, wenn Sie die Regeln der sieben Bereiche erfüllt, die hinter dem Akronym »SUCCESS« stehen. Diese lauten:

  • S ay: Botschaft vermitteln. Haben Sie etwas zu berichten? Oft sind Berichte nur Sammlungen von Daten ohne erkennbare Botschaft an die Empfänger. Das gilt auch für die meisten Präsentationen.
  • U nify: Semantische Notation anwenden. Gleiches wird gleich dargestellt und Verschiedenartiges darf nicht gleich dargestellt werden. Eindeutige Gestaltungsregeln erleichtern die Erstellung und das Verständnis.
  • C ondense: Informationsdichte erhöhen. Hohe Informationsdichte ermöglicht die Darstellung komplexer Sachverhalte. Erst der Überblick über das Gesamte lässt eine korrekte Bewertung von Detailinformationen zu.
  • C heck: Visuelle Integrität sicherstellen. Berichtsempfänger erwarten inhaltlich richtige Daten. Aber sind die richtigen Daten auch richtig dargestellt? Manipulierte Diagramme sind in der Geschäftskommunikation an der Tagesordnung.
  • E xpress: Geeignete Visualisierung wählen. Gute Visualisierung beginnt mit der Wahl des Diagramm- bzw. Tabellentyps, der möglichst schnell die gewünschte Botschaft samt zugrundeliegender Fakten vermittelt.
  • S implify: Überflüssiges vermeiden. Die Lesbarkeit von Diagrammen und Tabellen wird durch SIMPLIFY erleichtert. Das Entfernen von ‚Rauschen‘ und ‚Redundanz‘ befreit die Berichtsobjekte von vermeidbaren Nebengeräuschen.
  • S tructure: Inhalt gliedern. Berichte und Präsentationen haben in vielen Fällen keine in sich logische Struktur. Überschneidungen und Unvollständigkeit erschweren das Verständnis von Geschäftskommunikation.¹

Die IBCS®-Standards werden fortlaufend weiterentwickelt. Dieser Prozess wird von der gemeinnützigen IBCS Association gesteuert.


London Calling: die IBCS-Jahrestagung 2018

Am 8. Juni 2018 findet die IBCS-Jahrestagung 2018 in London statt. Nadine ist selbstverständlich mit dabei und freut sich: »Die Jahrestagung ist fast wie ein großes Klassentreffen. Man kennt sich untereinander und trifft ausschließlich Leute, die wirklich Interesse an diesem Thema haben. Das Grundgefühl ist wie in der fme: familiär und herzlich.«

Nadine schätzt besonders den Open-Source-Gedanken hinter den IBCS-Standards und führt aus: »Dr. Hichert hat mit der Gründung des Instituts im Jahr 2004 einen soliden Grundstein gelegt. Es kann sich nun jeder einbringen und mitbestimmen, gemeinsam werden die Standards immer weiterentwickelt. Über die Webseite des Instituts hat man immer die Möglichkeit, Diskussionen zu starten oder Fragen zu stellen. Darüber hinaus ist die Jahrestagung DAS Event: Hier werden u. a. Versions-Updates abgestimmt und Themen weiter ausgearbeitet.

Am meisten freue ich mich darauf, in London aktiv die Themen mitzugestalten, IBCS-Kollegen wiederzutreffen und neue kennenzulernen. Insbesondere jene, von denen man in der IBCS-Community viel liest und natürlich die größten Experten, die alle hier zusammenkommen«, so Nadine.


Im Alltag Durchblick geben und behalten

Für Nadine ist die Erstellung eines Diagramms usw. nach IBCS mittlerweile genauso einfach wie damals die Excel-Standardtabelle. Dabei kombiniert sie die Success-Regeln mit ihrem Erfahrungsschatz und nutzt den erlaubten Spielraum für ihre eigene Note. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ihre > Arbeitsproben beweisen.

Mit der Durchsetzung von Visualisierungsstandards werde das Denken im ganzen Unternehmen verändert, erklärt Nadine. »Visualisierung ist ein großes Thema, das von der Geschäftsleitung getrieben wird und enorme Reichweiten im Unternehmen hat. Jeder Fachbereich, jeder Mitarbeiter, der Präsentationen, Diagramme, Grafiken oder Tabellen erstellt oder lesen soll, wird dank der Standards befähigt, dies korrekt zu tun«, so Nadine weiter.

Und plötzlich stimmt die Melodie.

Die Mitarbeiter, die Geschäftsführung, das Unternehmen kann durch Nadine in der Lage sein, die ganze Wahrheit in ebendiesen Präsentationen, Diagrammen, Grafiken und Tabellen darzustellen und zu lesen und auf deren Basis schließlich die richtigen Entscheidungen zu treffen.

»Ich kann nur jedem Unternehmen sagen: Traut Euch, macht es! Es ist ein großer Schritt, aber der lohnt sich, wenn man es konsequent durchführt!«, ermutigt Nadine und ergänzt: »Ich begleite Sie dabei gerne mit Herz und Leidenschaft!«

 

PS: Als Kind und Jugendliche hat Nadine die Blockflöte beherrscht und auch einige Töne auf der Gitarre getroffen. Nun bringt sie als IBCS-Expertin Harmonie in die Visualisierungs-Projekte unserer Kunden 😉

 

________

¹HICHERT+FAISST GmbH. (06. 06 2018). International Business Communication Standards (IBCS®). Von https://www.ibcs.com/de/ibcs/ abgerufen