PLM Zukunftstrends im Mittelstand
Jun 21, 2010 | by gscholze | 0 Comments

PLM Zukunftstrends im Mittelstand

Im Rahmen des Workshops „PLM Zukunftstrends“ im Schweizer Rapperswil, eine Veranstaltung der IG-PLM aus der Swiss PLM Workshop-Reihe, wurden zukünftige PLM-Themen aus Sicht des Mittelstands diskutiert.

Anbei kurz die Ergebnisse des Workshops:

Themen des Mittelstands mit dem meisten „Demand“ am Markt sind:

  • Globale Entwicklungsumgebung (Zusammenarbeit)
  • Mechatronic
  • Informationsbedarf aus allen Systemen (Inseln)

Globale Entwicklungsumgebung (Zusammenarbeit)

  • der Mittelstand lagert zunehmend Entwicklungsaufgaben an ausländische Standorte aus
  • große Herausforderung ist die Schaffung eines weltweit genutzten PDM-Systems, weniger das standortübergreifende Concurrent Engineering
  • Replikationsszenarien werden den Anforderungen nicht gerecht

– insbesondere bei komplexen CAD-Daten

– und dem Schutz des Know hows, insbesondere bei der Zusammenarbeit mit Fernost

Mechatronic

  • Viel ungelöste Themen wie z.B.

– das Zusammenspiel von Mechanik und Elektrik/Electronic (Software) wird nicht unterstützt

– „neue Sichten“ z.B. Funktionssicht

  • Die allermeisten PDM/PLM-Anbieter haben in diesem Umfeld kaum Antworten
  • ECAD und MCAD Systemanbieter haben bisher wenig Interesse, entsprechende Lösungen zu schaffen

Informationsbedarf aus allen Systemen (Inseln)

  • Produktrelevante Daten werden immer noch von einer Vielzahl von Systemen verwaltet (siehe auch PLM- Lösungen)
  • Einfache Suchmöglichkeit mit Zusammenhängen über alle Systeme wäre für die meisten Anwender schon ein riesiger Fortschritt
  • Technologisch sind Lösungsansätze vielversprechend, die Lizenzthematik hinsichtlich Zugriff auf die jeweiligen Systeme wurde bisher kaum beachtet

Digitale Fabrik ist an sich nur bei großen Unternehmen (Automobilindustrie) ein Thema

PLM Lösungen
Alle Versuche und Projekte, um unternehmensweite PLM-Datenmodelle zu erstellen, sind gescheitert (monolithischer Ansatz). Auf der anderen Seite ist kein Anbieter in der Lage, alle PLM relevanten Daten und Prozesse sauber zu unterstützen. Der Trend geht deshalb dazu über in etwa gleichstarke Plattformen für PDM, ERP, DMS und CRM aufzubauen. Die Systeme unterstützen die entsprechenden PLM-Phasen trotz Schnittstellenthematik besser, als es ein durchgängiges System eines Anbieters kann. SAP kommt dem ideal noch am nächsten. In der Realität werden SAP PDM und SAP ERP trotzdem meist getrennt betrieben.

Demzufolge sind flexible Integrationen (siehe Informationsbedarfe) gefragt.

PLM Anbieter
Die CADnahen PLM Anbieter versuchen Ihre Kunden durch das unlösbare „Verheiraten“ von CAD und PDM zu binden. Dies widerspricht völlig den Anforderungen der Kunden, insbesondere der Zulieferindustrie.
PDM/PLM-Lizenzen bleiben teuer. Es ist nicht erkennbar, dass die Lizenzkosten für Informationsnutzer wesentlich sinken

PDM/PLM Projekte
Die meisten Projekte haben ihren ROI noch nicht erreicht oder werden ihn nie erreichen. Insbesondere die durch PLM-Anbieter gesteuerten Projekte tun sich hier besonders hervor.
Nicht angesprochen Themen, welche jedoch zunehmend relevant werden:

Cloud Computing

  • Application Service Providing (ASP)
  • Software as a Service (SaaS)

Unternehmen 2.0

  • Soziale Netzwerke
  • Wiki / Blog

Business Intelligence

  • Engineering Cockpit

Open Source Lösungen

Collaboration (Zusammenarbeit) nicht nur aus der Sicht der verteilten Entwicklung (strukturierte Zusammenarbeit) erforderlich, auch phasen- und abteilungsübergreifend, insbesondere in den frühen unstruktierierten Innovationsphasen.

Fazit
Mit den Themen „Sharepoint (Collaboration) meets PLM“ und unserer Vision PDM, DMS und ERP zu verbinden, adressiert die fme AG topaktuelle Themen. Dies bestätigt sich in Gesprächen mit unseren Kunden und dem Start entsprechender Projekte.

Kommentare sind geschlossen.