fme meets Slush 2018 – Oder wie Start-ups die Welt verändern
Jan 23, 2019 | by Jon Linzmeier | 0 Comments

Digitale Transformation. Slush 2018

Wenn von dem Begriff der Digitalisierung die Rede ist, dann denken wir meist an die Transformation in ein neues, digitales Zeitalter. Man könnte meinen, dass diese Entwicklungen maßgeblich durch neue Technologien wie bspw. Big Data, Cloud Computing, Blockchain oder das Internet der Dinge bestimmt werden. Schnell kann man dabei übersehen, dass es sich bei der Digitalisierung ebenso um das Zeitalter der Start-ups handelt!

Diese vergleichsweise jungen und agilen Unternehmen sind in der Lage, neue Technologien in kürzester Zeit zu adaptieren, in marktfähige Produkte zu überführen und dadurch ganze Branchen zu revolutionieren. Als Beispiele sind Uber oder airbnb zu nennen, denen es gelungen ist, mit ihren disruptiven Geschäftsideen eine Neuordnung des Taxi- bzw. Hotelgewerbes auszulösen. Technologische Innovationen werden von diesen Unternehmen als potenzielle Chance angesehen, um etablierte Geschäftsmodelle völlig neu zu überdenken und durch skalierbare Plattformlösungen zu ersetzen. Hohe Wachstumspotenziale locken Investoren und führen zu einem regelrechten Boom innerhalb der Start-up Szene. Für etablierte Unternehmen hingegen, deren Geschäftsmodelle über viele Jahre hinweg eine Erfolgsgarantie darstellten, kommen diese Veränderungen einer großen Bedrohung gleich, sofern es ihnen nicht gelingt, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und junge Start-ups als relevante Wettbewerber anzuerkennen.

 

Slush 2018
Vor diesem Hintergrund wird es zunehmend wichtiger, das Geschehen in der Start-up Szene zu beobachten, neue Trends zu antizipieren und potenzielle Gefahren für die eigene Geschäftstätigkeit möglichst frühzeitig zu erkennen. Um unsere Kunden auch in diesen Angelegenheiten bestmöglich beraten zu können, waren wir zu Besuch auf einer der weltgrößten Start-up Konferenzen in Helsinki – kurz „Slush“ genannt.

Die Slush Konferenz lockte auch in diesem Jahr wieder mehr als 20.000 Besuchern an und bietet ein Forum für Unternehmensvertreter, aufstrebende Start-ups, Investoren, Branchenexperten und Journalisten. Neben dem klassischen Pitch von Geschäftsideen wurde eine Vielzahl von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Interviews aufgeboten. Vertreten waren bspw. Dr. Werner Vogels (CTO bei Amazon), Bill Ready (COO bei PayPal) oder James R. Burgess (CEO bei Wing). Darüber hinaus wurden neue Technologien und innovative Konzepte vorgestellt, an deren Marktreife unter Hochdruck gearbeitet wird.

Hier eine kleine Auswahl interessanter, vielversprechender aber auch kontroverser Themen, die im Mittelpunkt standen:

  • Steigerungen von Rechenleistung durch Glasfaserkomponenten
  • Intention Capturing als neuartige Benutzerschnittstelle
  • Innovative Nährstoffgewinnung (Timber Food, Solar Food)
  • Einsatz künstlicher Intelligenzen für medizinische Diagnostik (AI Doctor)
  • Neue Verfahrensmethode zur Entwicklung effektiverer Krebsmedikamente
  • Wirtschaftlicher Einsatz von Drohnen- bzw. Quadrocopter-Technologien
  • Gründungsberatung als eigenes Geschäftsmodell mit hohen Wachstumsraten
  • Automatisiertes Fahren und seine Auswirkungen auf die Mobilität von morgen
  • Neuartige Banking-Applikationen und internationale Bezahlsysteme
  • Entwicklung innovativer Batterietechnologien zur Sicherung der Energieversorgung

 

Slush 2018, Diskussionsrunde

Diskussionsforum auf der Evergreen Stage.

 

Resümeé
Wir verlassen Finnland und blicken noch einmal auf die zahlreichen Eindrücke der vergangenen Tage zurück. In erster Linie sind wir beeindruckt von der herausragenden Gründermentalität, die nicht nur auf der Slush Konferenz vorherrschte, sondern in ganz Helsinki zu spüren war. Erfolgreiche Start-up Gründer, risikobereite Venture-Capitalists sowie die allseits bekannten Tech-Giganten sind die Stars der Szene und werden mit tosendem Applaus gefeiert. Während wir in Deutschland noch über die Regulierung des Luftraumes diskutieren startet in Finnland bereits der erste kommerzielle Drohnen-Lieferdienst.

Auch angesichts der geringen Beteiligung deutscher Unternehmen wächst die Sorge, langfristig den Anschluss im internationalen Wettbewerb zu verpassen, sofern es uns nicht gelingt, die hiesige Wirtschaft von den Potenzialen der digitalen Transformation zu überzeugen. Die Fähigkeit neue Technologien zu adaptieren, das schnelle Lernen aus Fehlern und die Verankerung innovativer Lösungen im eigenen Geschäftsmodell sind die DIE Schlüsselkompetenzen, um in der Welt der Start-ups zu bestehen.

Nichtsdestotrotz führt uns der Besuch der Slush Konferenz noch einmal vor Augen, dass wir uns heute bereits mit den richtigen Fragestellungen befassen. Wir fühlen uns bestätigt, die Herausforderungen der digitalen Transformation korrekt zu deuten und sind überzeugt, unsere Kunden bestmöglich auf diesem Weg begleiten zu können. Abschließend möchten wir allen Interessierten den Besuch der > Slush bzw. einer vergleichbaren Start-up Konferenz ans Herz legen, um neue Impulse zu gewinnen und die Position des eigenen Unternehmens im zukünftigen Wettbewerbsgefüge zu hinterfragen.